Rheinen

DAS Dorf

Rückblick: 1. Mai

| Keine Kommentare

Warum war das Fest zum 1. Mai ein gelungenes Fest?

1. Das Wetter!!! Unser Wetterbeauftragter, Günter Keller, hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Selbst mit seiner Frau Hannelore im wohlverdienten Urlaub, hatte er dennoch dafür gesorgt, dass Rheinen sogar bei strahlendem Sonnenschein! seinen 1. Mai feiern konnte. Dafür: DANKE, Günter!!

2. Der Umzug vom Dorfplatz zum Dorfgemeinschaftshaus und zur Spieloase wurde von vielen, besser noch: von allen, Besuchern gut angenommen. Besonders Familien mit Kindern waren begeistert. Während die kleinen Gäste ausgelassen die Spielgeräte des Mehrgenerationenplatzes nutzten, konnten ihre Eltern gemütlich die kulinarischen Angebote genießen.

3. Das Spargelgericht, zubereitet von Sven Steven, war innerhalb weniger Minuten ausverkauft!
Frischer deutscher Spargel, selbst gemachte Sauce hollandaise, Drillinge und zwei Sorten Schinken waren sehr begehrt. Wir (die Verantwortlichen) müssen wohl überlegen, deutlich mehr anzubieten.

4. Die Kuchentheke mit ausschließlich selbst gebackenen Blechkuchen unserer Rheinenerinnen. Nicht ein einziges Stück oder ein einziger Muffin ist übrig geblieben.

5. Die vielen Helferinnen und Helfer. „Bis zum Umfallen“ haben sich einige für das Fest, für die Dorfgemeinschaft, für das Dorf eingebracht. Leider kann der Vorstand nicht mehr als „nur“ DANKE SCHÖN
sagen.

6. Der Kinderchor „Happy Voices“. 11 junge Sängerinnen und Sänger des Kinderchores der ev. Kirchengemeinde Hennen begeisterten das Publikum. Bei „Von guten Mächten“ flossen vor Rührung sogar die Tränen. Übrigens: Ein Wiedersehen soll es bereits beim Spieloasenfest am 6. September geben.

7. Der Männergesangverein Westfalia Hennen. Wieder einmal trugen die Männer des Gesangvereins aus Hennen zum Gelingen eines Festes in Rheinen bei.

Fazit:
Gute Entscheidung, das Fest zum Dorfgemeinschaftshaus/zur Spieloase zu verlegen.

Und: Fotos sind bald online

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.