Rheinen

DAS Dorf

Adventskalender: 05.12.15

| Keine Kommentare

Das heutige Gedicht ist geschrieben von Gudrun Pausewang

Brief an den Weihnachtsmann
Hej, du Rauschebart – fang an! Ich komm gleich als erster dran!
Und packst du nur Plunder aus, fliegst du hochkant wieder raus.
Ich will Teures! Ich will mehr! Wir sind ja nicht irgendwer….
Schau dir unsern Wagen an: Wer sich so was leisten kann,
mag nichts Billiges, nichts Kleines, der hat Anspruch auf was Feines!
nein, auf Schlittschuh, Buch und Ball, Kasperlpuppen, Hamsterstall
lass ich mich erst gar nicht ein. Ein Computer muss es sein!
Apfel, Nuss und Mandelkern ess ich ganz und gar nicht gern.
Mozartkugeln! Rittersport! Was darunter ist, trag fort
zu den Negern, den Kanaken dort in den Asylbaracken.
Die, von unsereins gemieden, sind mit Billigkram zufrieden.
Und verlang gefälligst nicht ein Gebet, Gesang, Gedicht!
Für das Weihnachtsnostalgieren werd ich mich nicht strapazieren.
Und die Rute wird geschwenkt – nur, wenn sie voller Scheine hängt!
Bravsein??? Gratis?? – nicht mit mir!
Hej – was kriege ich dafür?

Gudrun Pausewang

Auszüge aus Wikipedia:
Gudrun Pausewang (* 3. März 1928 in Wichstadtl, Tschechoslowakei; bürgerlicher Name Gudrun Wilcke) ist eine deutsche Schriftstellerin.
….
Seit Anfang der 1990er-Jahre schrieb Pausewang auch eine Reihe von Jugendbüchern zum Thema Nationalsozialismus, den sie als Jugendliche selbst erlebt und gelebt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.