Rheinen

DAS Dorf

Rückblick: Weihnachtsdorf

| Keine Kommentare

Dank der guten Arbeit des Wetterbeauftragten der Dorfgemeinschaft, Günter Keller aus der Mecklenburger Straße, konnten die Gäste die Rheinener Fußgängerzone bei teilweise Sonnenschein, aber auf jedem Fall trockenen Fußes erkunden. Zum 30. Rheinener Weihnachtsmarkt (!!!) kamen wieder viele Gäste, nicht nur aus unserem Dorf zu Besuch. Als Erstes meldete, wie immer, die Backstube „ausverkauft“. Im Nu waren die 120 Brote, die traditionell ausschließlich für das Weihnachtsdorf gebacken werden, an den Mann bzw. an die Frau gebracht. Schon in der Nacht von Freitag auf Samstag wird der 110 Jahre alte Steinofen von seinem Besitzer, Holger Beller-Buchholz und dessen Team angeheizt. Dabei ist festzustellen, dass die „Backstuben-Söhne“, nämlich Niels Buchholz, Stephan Schütte und Marcel Rademacher dafür sorgen, dass diese schöne Tradition des Brotbackens zum Weihnachtsdorf nicht ausstirbt. Kurz darauf waren auch die Reibeplätzchen nicht mehr zur bekommen. Ulrike Tillmann stellte sich zum ersten Mal in den Dienst der Dorfgemeinschaft. Die Pfanne zum Bereiten der köstlichen Puffer stellt sie dem Verein aber schon seit vielen Jahren zur Verfügung. Außerdem wurden Glühwein, heißer Slibowitz, warmer Pflaumenschnaps und leckere (heiße) Milchmixgetränke angeboten. Aber auch Kinderpunsch konnte genossen werden. Ein Renner waren wieder die Schokofrüchte (u.a. Mäuse, Schweinchen, div. Spieße) alles handgefertigt von Marianne Kockskämper und ihren Helferinnen. Marianne Kockskämper, Hannelore Keller und Birgit Schmode haben zudem viele adventliche Gestecke und Kränze handgefertigt. Diese und viele weitere Handarbeiten waren ein weiterer Anziehungspunkt des Marktes. Anne Zänker und ihre Mutter Ulrike hatten mit viel Mühe wieder dafür gesorgt, dass für jeden etwas in der „Basargarage“ zu finden war. Engel aus Holz, genähte (Deko-)Weihnachtsmänner, gestrickte Mützen, Pralinen und vieles mehr lockten die Gäste an. Eine wärmende Pause konnten die Besucher im Weihnachtscafé einlegen. Hier boten Susanne Hill sowie Dana Arndt und ihre Mutter Heidi frischgebackene Waffeln und leckere, selbst gemachte Torten an. Der Duft des frischen Filterkaffees und der Waffeln lockte schon von Weitem.
Seit drei Jahren stellt der Landmarkt Hof Drepper aus Sümmern kostenlos Verkaufshütten zur Verfügung. Dadurch entsteht diese wunderschöne Atmosphäre in der „Fußgängerzone“. Aber auch für das Helferteam um die 2. Vorsitzende, Sandra Vaupel, stellen die Hütten eine große Erleichterung dar: Familie Drepper sponsort, aufgrund persönlicher Kontakte, die An- und Ablieferung sowie den Auf- und Abbau der Hütten. Und dank der tollen Arbeit von Claudia Ziebe werden aus „normalen“ Verkaufshütten mit einigen geschickten Handgriffen Weihnachtshütten.
An alle Helferinnen und Helfer an dieser Stelle ein ganz großes DANKE für die geleistete Arbeit. Alle, jede und jeder haben großartige Arbeit geleistet. Ein großer DANK aber auch an die Anwohner, die nun schon seit 30 Jahren immer wieder Garagen, Strom und Wasser zur Verfügung stellen!!!
In diesem Jahr möchte der Vorstand aber auch besonders René Casutt danken. René hat mit Hilfe von Sven Haarmann für die Stromversorgung – ohne Unterbrechung – gesorgt. Mit stoischer Ruhe und Gelassenheit sorgten die beiden dafür, dass alles geklappt hat und bei Anbruch der Dunkelheit unser Weihnachtsdorf in einem schönen Licht erstrahlte.

Haben Sie schon die Fotos gesehen? Unsere dorfeigenen Fotografen, Kevin Stüker und Thomas Ziebe, haben schon einige tolle Bilder hochgeladen. Noch viele mehr, fotografiert von Doris Rickert, werden beim Jahresrückblick am 31.12. um 11 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.